Aktuelles zum Ultranet

Liebe Dorfbewohner und Mitglieder der DGL,

auch wenn es scheinbar in unserem Umfeld ruhig geworden ist, hat sich dennoch im letzten halben Jahr eine Menge ereignet. Deshalb will ich hier nur einen kurzen Anriss der Themen geben. Gerne diskutieren wir auch in den nächsten Mitgliederversammlung der DGL darüber

  • Aarhus-Konvention für betroffene Anwohner

Die ‚Bürgerinitiative kein-Konverter-Kaarst-Neuss‘
weist auf die sogenannte Aarhus-Konvention hin und hat dafür ein Beispielschreiben weitergeleitet. Dieser Einwand sollte demnach von allen betroffenen GrundstücksbesitzerInnen im 400 m Korridor um den Konverter und der HGÜ-Leitung (also die jetzt bestehende Hochspannungsleitung entlang der Autobahn A57) unterschieben und versendet werden; erfolgt dies nicht, sind sie später ggf. nicht klageberechtigt:
Einwand_Aarhus_Konvention_2

  • Erdkabel:

    Dank des bayerischen Vorstoßes gab es letztendlich eine bundeseinheitliche Entscheidung, dass zum Ausbau des Stromnetzes auch die ggf. kostenintensivere Erdkabelverlegung erlaubt oder gar bevorzug werden soll – gerade in engbewohnten Regionen wie NRW. Leider kann  aber das Ultranet mit den hypriden Stromleitungen (Gleichstrom und Drehstom) davon noch nicht profitieren.
    (vgl. http://www.pro-erdkabel-neuss.de/onlinepetition-erdkabel-fuer-korridor-a.html)

  • Netzentwicklungspläne

    Des Weiteren wurden die ersten Entwürfe der neuen Netzentwicklungspläne 2030  veröffentlicht
    vgl. www.netzentwicklungsplan.de

  • Aktionsbündnis

    Mehrere Bürgerinitiativen, darunter sogar gemeinsam die  lokalen BI aus Kaarst/Neuss und Rommerskirchen,  haben sich zu einem ‚Aktionsbündnis Ultranet‘ zusammengeschlossen und eine größere Demo organisiert. http://www.parteiheute.de/veranstaltungen-archiv/3571557/demo-fackelzug-aktionsbundnis

    Leider finde ich nur folgenden Link, aber keine Presse-Berichterstattung dazu:
    http://proerdkabel-urbar.de/2017/02/06/fackelaktion-huebingen/

     

  • Diskussion Ultranet

Immer wieder finden sich auch wissenschaftlich/ökonische Diskusssionen, in denen das Ultranet in Frage gestellt wird.
vgl. https://www.youtube.com/watch?v=osh-TbC89VQ
Daher sind die 4 Netzbetreiber insgesamt sehr bemüht und versuchen Verständnis für ihre Technik zu erzielen. So auch im jüngst stattgefunden ‚Technik Dialog 2017 zum Thema Hybridleitungen‘ am 08.Feb.2017.

 

Jürgen Ritterbach