Breitband-Internet-Aktivitäten starten

Hallo Lanzerather und Lanzeratherinnen,

die Arbeiten am Verteilerkasten am Dorfeingangsbereich haben begonnen. Die ‚Deutsche Telekom‘ stellt dort einen neuen Kabel-Verzweiger-Kasten (KVz) auf, um deren Glasfaser dorthin anzubinden. Vom KVz aus bleiben die vorhandenen Kupferkabel in die Häuser weiter in Verwendung. Dieses System nennt sich ‚Fibre to the Curb‘ (FTTC). Je nach Distanz werden ab Oktober diesen Jahres Datenübertragungs-Geschwindigkeiten bis zu 100 MBit im download und 40 Mbit zu upload möglich. Auch andere Internetanbieter, die eine Kooperation mit der Telekom haben, könnten diese Geschwindigkeiten anbieten in ihren Tarifen.  Angedeutet hat die Deutsche Telekom zudem, dass im neuen Jahr die doppelten Geschwindigkeiten möglich werden (Super Vectoring).

Parallel haben die ersten Dorfbewohner auch Ihre Vertrags-Bestätigung durch die ‚Deutsche Glasfaser‘ erhalten. Die Planungen dieser Firma gehen also auch voran und wir sind gespannt, wann deren erste technischen Arbeiten im Dorf stattfinden. Dabei wird zunächst ein eigener neuer Kommunikations-Kasten, der sogenannten Point-of-Presence (PoP) – aufgestellt und von dort werden die Haushalte mit dem Glasfaser direkt in jeder Wohnung verknüpft – genannt ‚Fibre to the Home‘ (FTTH).

Wenn bei den Lanzerathern Interesse besteht,  sollten wir uns im Bürgerhaus vor Beginn dieser Arbeiten zusammensetzen und uns austauschen, wie wir mit den Baufirmen zusammenarbeiten, um möglichst Störungen zu vermeiden.

JR