Archiv der Kategorie: Aktuelles

Konverter doch nach Neuss?

Liebe Lanzerather und Lanzeratherinnen,

leider es gibt wieder große Bewegung und sich ändernde Fakten um das Thema Konverter-Standort. Wurde Anfang Dezember 2014 vom Netzbetreiber Amprion noch versprochen, dass der Standort Neuss-Bauerbahn nicht weiter verfolgt wird (vgl. Pressemitteilung Amprion  3. Dezember 2014 sowie NGZ vom 04.12.2014, Seite C1), so steigt nun genau dieser Standort wieder in der Auswahlliste auf.

Zwar bekundet man mit der Priorität 1 an der Dreiecksfäche bei Kaarst festzuhalten, aber wenn der Regionalrat in seinem Plan nicht zügig diese Fläche von der Auskiesung entbindet,  muss ein anderer Ort gefunden werden.  Die bis vor kurzem noch gleichwertige Alternative Gohr entfällt, weil sich die Regeln für den Ausbau der Netzes wohl geändert haben. Alle Trassen sollen möglichst per Erdkabel angebunden werden. So auch das Ultranet vom Norden kommend.  Alte Bewertungskriterien sind teilweise gesetzlich haltbar und neue Kriterien wurden bestimmt durch neuen Vorgaben des Landesentwicklungsplans (vgl. Dokument Ultranet-Konverter-FAQ).

Nun rückt wieder der Standort Neuss-Bauerbahn ins Gespräch auf Priorität 5 liegend, wobei aber mindestens 3 Prioritäten  alle samt in Frage gestellt werden müssen, weil der Regionalrat Änderungen im sogenannten Regionalplan vornehmen müsste (Anm.: rote Markierung im Bild):

Diese Diskussion aufleben zu lassen widerspricht den damaligen Aussagen Amprions (Sprecher Frau Bouillon und Herr Wiede) gänzlich. Das nennt sich dann glaubwürdige Informationspolitik der Netzbetreiber, dessen sich Amprion versprochen hat?

Es wird nur kurzfristig informiert über ein paar geänderte Fakten. Dass am 06.07.2017 der Regionalrat zwar tagt, aber vermutlich keine Entscheidung über die Freigabe der Dreiecksfläche trifft und dennoch Ende des Jahres 2017 die Bundesnetzagentur den Standort des neuen Konverters auf Empfehlung Amprions festlegt, macht die Thematik nun noch zeitlich brisanter.

20170630_Presse-Info_Standortgutachten Konverter_Ultranet

20170630_Konverter Ultranet FAQ

NGZ am 01.07.2017

Wut wegen neuem Konverter-Gutachten
 

Neue Beteiligungsrunde

Ich denke, die Orte Grefrath, Dirkes, Büttgen, Bauerbahn und Lanzerath werden faustdick über den Tisch gezogen.
Nun müssen wir alle erneut wieder unsere Meinung öffentlich vertreten und kundgeben, gegenüber dem Netzbetreiber Amprion und besonders gegenüber der Stadtverwaltung und allen Politikern  im Lokalen wie auch im Landes- und Bundesumfeld.

Jürgen Ritterbach

Glasfaserausbau-Infos

Hallo Interessierte,
es gibt ja immer wieder neue Informationen und Prognosen wann endlich mit dem Ausbau des Glasfasernetzes in unseren Ortschaft begonnen wird.. Selbst bei der Deutschen Glasfaser herrscht ein heterogener Informationsfluss. Daher hier nur mal mein (temporärer) Kenntnisstand  vom 21.06.2017:
1. erste Ausbauarbeiten haben in Grefrath begonnen. Es scheint sich um die Anbindung an das sogenannte ‚Backbone‘ zu handeln.
2. Wann die Anbindung der Haushalte startet ist unklar. Einige Personen der DG formulieren mittlerweile den August als Startmonat  –  für Grefrath wohlgemerkt.
3. seitens der Stadt Neuss wurden folgende Aussagen getroffen:
3.1 für Grefrath ist eine Aufbruch-Genehmigung erteilt worden und genehmigte Aufbruch-Genehmigungen behalten trotz der derzeitigen Gespräche mit der Deutschen Glasfaser wegen Mängelbeseitigung ihre Gültigkeit.
3.2 In Röckrath und Lanzerath sind derzeit noch keine Aufbruchgenehmigungen für den Ausbau erteilt. In Röckrath laufen die Vorarbeiten. Dort sind die für die Planung der Trassenführung erforderlichen Probeschachtungen der Deutsche Glasfaser genehmigt worden.
3.3 Für Lanzerath liegen dem TMN (Tiefbaumanagement Neuss)  bisher noch keine solch anmeldeten Probeschachtungen vor. Die Verwaltung teilte der Deutschen Glasfaser jüngst mit, dass einer weiteren Genehmigungserteilung dann nichts im Wege stehe, wenn ein zuverlässig ausführendes Subunternehmen zur Durchführung der Tiefbauarbeiten benannt werde. Vorliegend ist in Grefrath die Firma Spie tätig, die zufriedenstellend arbeitet und vermutlich auch für Röckrath und Lanzerath tätig werden wird.

Jürgen Ritterbach

 

 

Auftakt ‚Tour de France‘

Liebe Lanzerather und Lanzeratherinnen,

am Samstag den 01. Juli findet bekanntlich unser Sommerfest 2017 auf unserem Fest- und Bolzplatz statt .  An diesem Tag startet die Tour de France in Düsseldorf mit dem ‚Grand Départ‘ und am Folgetag durchfährt die Tour auch den Rheinkreis Neuss im Norden von Lanzerath, genauer entlang der L381 an Büttgen.
Die Mitgliederversammlung hat daher beschlossen, daß wir an diesem Sonntag erst um 16:30 Uhr die Aufräumarbeiten beginnen, damit alle auch das große Sportereignis live miterleben und an den Aktionen im Umfeld teilnehmen können.

Details siehe
https://www.neuss.de/archiv/2017/maerz/die-tour-de-france-2017-in-neuss
und das Booklet der RP (hier ein Auszug):

Re-Planung Glasfaser

Liebe Dorfbewohner und Mitglieder der DGL,

wie sicherlich viele von Euch gelesen und erfahren haben, kommt die ‚Deutsche Glasfaser‘ nicht aus der negativen Presseberichterstattung.  In Speck/Wehl/Helpenstein gab es wieder unzufriedene Bürger die sich an die Presse (vgl. Bürgerradar in der NGZ/RP)  und die Stadtverwaltung gewendet haben.  Als Konsequenz hat die Stadt Neuss der DG einen Baustopp für neue Erschließungen im Stadtgebiet  auferlegt. Somit verzögern sich die bisherigen geplanten Maßnahmen. Der Start der Tiefbauarbeiten in Grefrath/Röckrath/Lanzerath soll aber lt. DG  nun in der 12 KW erfolgen, falls die Problemstellen im Stadtgebiet behoben sind und die Freigabe durch die Stadtverwaltung erfolgt ist. In der Folgezeit soll  an 4 Tagen ein Info- und Service-Mobil der DG in Grefrath  stehen, um einen bürgernahen Dialog vor Ort zu ermöglichen.
Ein Freischalttermin wird dann eher zu September / Oktober erwartet.

Jürgen Ritterbach

Aktuelles zum Ultranet

Liebe Dorfbewohner und Mitglieder der DGL,

auch wenn es scheinbar in unserem Umfeld ruhig geworden ist, hat sich dennoch im letzten halben Jahr eine Menge ereignet. Deshalb will ich hier nur einen kurzen Anriss der Themen geben. Gerne diskutieren wir auch in den nächsten Mitgliederversammlung der DGL darüber

  • Aarhus-Konvention für betroffene Anwohner

Die ‚Bürgerinitiative kein-Konverter-Kaarst-Neuss‘
weist auf die sogenannte Aarhus-Konvention hin und hat dafür ein Beispielschreiben weitergeleitet. Dieser Einwand sollte demnach von allen betroffenen GrundstücksbesitzerInnen im 400 m Korridor um den Konverter und der HGÜ-Leitung (also die jetzt bestehende Hochspannungsleitung entlang der Autobahn A57) unterschieben und versendet werden; erfolgt dies nicht, sind sie später ggf. nicht klageberechtigt:
Einwand_Aarhus_Konvention_2

  • Erdkabel:

    Dank des bayerischen Vorstoßes gab es letztendlich eine bundeseinheitliche Entscheidung, dass zum Ausbau des Stromnetzes auch die ggf. kostenintensivere Erdkabelverlegung erlaubt oder gar bevorzug werden soll – gerade in engbewohnten Regionen wie NRW. Leider kann  aber das Ultranet mit den hypriden Stromleitungen (Gleichstrom und Drehstom) davon noch nicht profitieren.
    (vgl. http://www.pro-erdkabel-neuss.de/onlinepetition-erdkabel-fuer-korridor-a.html)

  • Netzentwicklungspläne

    Des Weiteren wurden die ersten Entwürfe der neuen Netzentwicklungspläne 2030  veröffentlicht
    vgl. www.netzentwicklungsplan.de

  • Aktionsbündnis

    Mehrere Bürgerinitiativen, darunter sogar gemeinsam die  lokalen BI aus Kaarst/Neuss und Rommerskirchen,  haben sich zu einem ‚Aktionsbündnis Ultranet‘ zusammengeschlossen und eine größere Demo organisiert. http://www.parteiheute.de/veranstaltungen-archiv/3571557/demo-fackelzug-aktionsbundnis

    Leider finde ich nur folgenden Link, aber keine Presse-Berichterstattung dazu:
    http://proerdkabel-urbar.de/2017/02/06/fackelaktion-huebingen/

     

  • Diskussion Ultranet

Immer wieder finden sich auch wissenschaftlich/ökonische Diskusssionen, in denen das Ultranet in Frage gestellt wird.
vgl. https://www.youtube.com/watch?v=osh-TbC89VQ
Daher sind die 4 Netzbetreiber insgesamt sehr bemüht und versuchen Verständnis für ihre Technik zu erzielen. So auch im jüngst stattgefunden ‚Technik Dialog 2017 zum Thema Hybridleitungen‘ am 08.Feb.2017.

 

Jürgen Ritterbach

 

 

 

 

Planungen zur Glasfaser Lanzerath

Hallo Lanzerather und Lanzeratherinnen,

alle Multiplikatoren der Dörfer Grefrath, Lanzerath und Röckrath hatten im November ein gemeinsames Treffen mit Frau Engels von der deutschen Glasfaser.  Aus Lanzerath nahmen Toni Lindemann, Monika Lindemann, Carsten Fischer  und Jürgen Ritterbach teil.

kurz zusammengefasst hier einige Informationen aus dem Treffen:

Durchgeführt werden die Hausausschlüsse von einer General-Unternehmung aus den Niederlanden: der Firma Spie
(das ist nicht die Firma, die bspw. in Selfkant gearbeitet hat)

aktueller Planungstand:

  1. Erste Hausbegehungen fanden ja bereits in Grefrath, Röckrath und Lanzerath statt.
    Bis Ende Dezember Abschluss der Hausbegehungen.
    Teilweise gibt es negative Stimmungen via Facebook, weil nicht deutsch nur gesprochen wird, dass will die Deutsche Glasfaser noch optimieren
  2. Zeitplan: KW5 (Anf. Februar)
    – Start der Tiefbauphase in Grefrath,
    anschließend in Röckrath und Lanzerath
    – zweite Bewerbungsphase in allen Ortschaften mit ermäßigten
    Konditionen noch bis zum Start der Tiefbauphase
    – Ausgabe einer Bauzeitschrift für die Haushalte
    – Bau-Infoabend/-Tag  KW17 (Ende April)
    – Ende Tiefbauphase aller Ortschaften in KW22/23 (Ende Mai)
    also dann werden die letzten Haus-Anschüsse für alle Orte
    fertiggestellt sein und alle Pflaster-, Bodenarbeiten am Haus
    wie vor Baubeginn bis  Ende Juni erledigt sein
    – der PoP wird in Grefrath für alle Ortschaften aufgestellt
    – 5 Wochen nach Beginn des Tiefbaus starten die Hausanschlüsse
    – tatsächlicher Betriebsbeginn ist noch offen.

unsere Tipps:
– Nach Hausanschluss wird der Vorgarten und die Wege so wieder hergestellt wie vor dem Hausanschluss. Macht also kurz Fotos vor dem Start der Verlegung!
– Bei der Hausbegehung: alle Details genau hinterfragen, sich nicht durch das Eiltempo drängen lassen; Unterschrift erst geben, wenn alles geklärt ist. Prüft das Protokoll genau!
– Falls die Sprachkenntnisse nicht passen und sich Kommunikationsschwierigkeiten ergeben, Nachbarn oder Verwandtschaft um Hilfe bitten oder die DG benachrichtigen!
– Die 2 wichtigen Anschluss-Punkte vorher genau planen
(vgl. Info-Blatt der Deutsch Glasfaser)
es gibt max. 1 Hausübergabepunkt – genannt HÜP –
und ggf. mehrere NTs je Haus
der Router kann noch anschließend mit einem LAN-Kabel
(mind. CAT5e) verbunden werden.

Falls Euerseits noch  Rückfragen sind, meldet euch bei den Multiplikatoren. Wer den Wunsch nach einem Info-Austausch
im Bürgerhaus (Vorschlag für Januar) hat, melde sich bitte bei mir.

Gruß Jürgen