Konverter doch nach Neuss?

Liebe Lanzerather und Lanzeratherinnen,

leider es gibt wieder große Bewegung und sich ändernde Fakten um das Thema Konverter-Standort. Wurde Anfang Dezember 2014 vom Netzbetreiber Amprion noch versprochen, dass der Standort Neuss-Bauerbahn nicht weiter verfolgt wird (vgl. Pressemitteilung Amprion  3. Dezember 2014 sowie NGZ vom 04.12.2014, Seite C1), so steigt nun genau dieser Standort wieder in der Auswahlliste auf.

Zwar bekundet man mit der Priorität 1 an der Dreiecksfäche bei Kaarst festzuhalten, aber wenn der Regionalrat in seinem Plan nicht zügig diese Fläche von der Auskiesung entbindet,  muss ein anderer Ort gefunden werden.  Die bis vor kurzem noch gleichwertige Alternative Gohr entfällt, weil sich die Regeln für den Ausbau der Netzes wohl geändert haben. Alle Trassen sollen möglichst per Erdkabel angebunden werden. So auch das Ultranet vom Norden kommend.  Alte Bewertungskriterien sind teilweise gesetzlich haltbar und neue Kriterien wurden bestimmt durch neuen Vorgaben des Landesentwicklungsplans (vgl. Dokument Ultranet-Konverter-FAQ).

Nun rückt wieder der Standort Neuss-Bauerbahn ins Gespräch auf Priorität 5 liegend, wobei aber mindestens 3 Prioritäten  alle samt in Frage gestellt werden müssen, weil der Regionalrat Änderungen im sogenannten Regionalplan vornehmen müsste (Anm.: rote Markierung im Bild):

Diese Diskussion aufleben zu lassen widerspricht den damaligen Aussagen Amprions (Sprecher Frau Bouillon und Herr Wiede) gänzlich. Das nennt sich dann glaubwürdige Informationspolitik der Netzbetreiber, dessen sich Amprion versprochen hat?

Es wird nur kurzfristig informiert über ein paar geänderte Fakten. Dass am 06.07.2017 der Regionalrat zwar tagt, aber vermutlich keine Entscheidung über die Freigabe der Dreiecksfläche trifft und dennoch Ende des Jahres 2017 die Bundesnetzagentur den Standort des neuen Konverters auf Empfehlung Amprions festlegt, macht die Thematik nun noch zeitlich brisanter.

20170630_Presse-Info_Standortgutachten Konverter_Ultranet

20170630_Konverter Ultranet FAQ

NGZ am 01.07.2017

Wut wegen neuem Konverter-Gutachten
 

Neue Beteiligungsrunde

Ich denke, die Orte Grefrath, Dirkes, Büttgen, Bauerbahn und Lanzerath werden faustdick über den Tisch gezogen.
Nun müssen wir alle erneut wieder unsere Meinung öffentlich vertreten und kundgeben, gegenüber dem Netzbetreiber Amprion und besonders gegenüber der Stadtverwaltung und allen Politikern  im Lokalen wie auch im Landes- und Bundesumfeld.

Jürgen Ritterbach